Presseberichte, Rezensionen über das AfA (Auswahl)

Das Archiv für Agrargeschichte als Institution und die Publikationen, die im Archiv für Agrargeschichte entstehen, werden regelmässig in der Presse portraitiert bzw. besprochen.

"Im Archiv tut sich die Welt auf" (Journal B, 05.11.2012)

Journal B, das Online-Magazin der Stadt Bern publizierte aus Anlass des schweizerischen Archivtags einen ausführlichen Bericht über das AfA und dessen Tätigkeiten inklusive eines Filmbeitrages. Mehr dazu

"Das Gedächtnis der Landwirtschaft" (NZZ, 28.12.2012)

Unter dem Titel "Das Gedächtnis der Landwirtschaft" berichtete Markus Hofmann von der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) am 28. Dezember 2012 über das Archiv für Agrargeschichte (AfA) und dessen Tätigkeiten. Der Artikel ist online oder im pdf-Format verfügbar.

10 Jahre AfA: Medienberichte

"Das Archiv für Agrargeschichte" (Traverse 2/2011)

In der Nummer 2011/2 von traverse, der Zeitschrift für Geschichte, porträtiert Isabel Koellreuter das Archiv für Agrargeschiche. Der Band zum Thema  "Verwalten und regieren - Administrer et gouverner" kann beim AfA oder im Buchhandel bezogen werden (CHF 28.00 exkl. Versand, ISBN-Nummer 978-3-905315-53-0).

"Was der Bauer nicht kennt, tut er erst recht" (NZZ, 8.5.2011)

Titel: "Was der Bauer nicht kennt, tut er erst recht"
Autorin: Mariann Bühler
Theorie und Praxis: Bauernkinder an der Universität.
Diesen Artikel lesen

Rezension von "Kartoffeln, Klee und kluge Köpfe", HSK (2010-1-192)

Titel: Rezension zu "Kartoffeln, Klee und kluge Köpfe"
Autor: Jürgen Büschenfeld
"Die Ergebnisse dieses mit seinen reichhaltigen Illustrationen sehr ansprechenden und mit seinen Texten (nicht nur) zur Agrarmodernisierung überaus wichtigen und vielschichtigen Buches rechtfertigen detaillierte Forschungsarbeiten für die Zeit seit 1850, zum späten 19. Jahrhundert und zur sogenannten „3. Agrarrevolution“ seit der Mitte des 20. Jahrhunderts allemal. – Wenn es das Buch zur 250-jährigen Geschichte der OGG nicht schon gäbe, müsste noch heute damit begonnen werden, es zu schreiben!"
Diesen Artikel lesen

Rezension von "Quellen zur ländlichen Gesellschaft", Archivar (02/09)

Titel: Quellen zur ländlichen Gesellschaft
Autor: Beat Mahler, Meilen
"[Die] Beschreibung zur Entstehung des AfA gibt Aufschluss darüber, welche Probleme bei diesem innovativen Projekt von modellhaftem Charakter bewältigt werden mussten, als ein Beispiel für ein themenspezifisches „virtuelles" Archiv. So haben die Herausgeber Beat Brodbeck, Daniel Flückiger und Peter Moser einen beeindruckenden Bericht über die wegweisende Tätigkeit und die umfangreichen Arbeitsergebnisse des von ihnen und weiteren Mitarbeitenden betreuten Archivs verfasst, den man mit Gewinn liest oder zum Recherchieren benutzt. Und der Verlag hier+jetzt hat einmal mehr ein Buch veröffentlicht, in dem man mit Genuss blättert, denn das Layout ist schlank und modern und die Texte sind sorgfältig bearbeitet, so wie es jeglicher wissenschaftlichen Publikation im Idealfall zu wünschen wäre."
Diesen Artikel lesen

Gelehrte Blicke auf Feld und Stall (BernerZeitung, 5.6.2008)

Titel: Gelehrte Blicke auf Feld und Stall
Autorin: Susanne Graf
Download (PDF)

Rezension von "Milch für alle", Swissinfo (25.10.2007)

Titel: Von der Pausenmilch zum Nationalgetränk
Autorin: Carole Wälti
"Das Buch "Milch für alle" befasst sich mit der Schweizer
Milchwirtschaft im 20. Jahrhundert. Es ist auch die Geschichte
darüber, wie die Milch zum Nationalgetränk wurde."
Diesen Artikel lesen

Rundgang im virtuellen Agrararchiv, Regionaljournal Bern Freiburg Wallis (17.11.2007)

Titel: Rundgang im virtuellen Archiv für Agrargeschichte, Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17. November 2007, 17.30-17.40 h, DRS 1
Autorin: Priska Dellberg
"Seit fünf Jahren sammeln Forscher in Zollikofen Daten rund um die Landwirtschaft im 19. und 20. Jahrhundert und archivieren diese auf der Internetseite
www.agrararchiv.ch."
Diese Sendung hören

Rezension von "Milch für alle", Wochenzeitung für das Emmental und das Entlebuech (14.6.2007)

Titel: Das lange Ringen um den Milchpreis
Autor: Daniel Flückiger
"2007 feiern die Schweizer Milchproduzenten (SMP) das 100-jährige Bestehen ihres Verbandes. Zu diesem Anlass hat das Archiv für Agrargeschichte das Archiv des Zentralverbandes Schweizerischer Milchproduzenten (ZVSM) erschlossen. Auf der Auswertung dieser Archivalien basiert unter anderem das Buch «Milch für alle» von Peter Moser und Beat Brodbeck. Die beiden Historiker erzählen nicht nur die Geschichte des SMP, sondern stellen – illustriert und untermauert mit zahlreichen Bildern und Dokumenten – die Entwicklung der Schweizer Milchwirtschaft vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart dar."
Diesen Artikel lesen

Archive gehen mit der Zeit, Der Bund (19.11.2007)

Titel: Archive gehen mit der Zeit
Autorin: Lisa Stalder
"Den Mitarbeitenden des AfA ist es wichtig, dass auch Informationen über Leute und Organisationen erstellt werden, die nicht schon in anderen Lexika zu finden sind. «Über Bundes- oder Nationalräte, die auch Bauern waren, kann  man im Historischen Lexikon der Schweiz sehr vieles nachlesen», so Daniel Flückiger. Es sei ihm ein Anliegen, auch «normale Leute» zu erfassen, denn «die haben teilweise mehr geleistet als manch ein Politiker», sagte der Historiker."
Diesen Artikel lesen

Bericht über die Ausstellung "Ackerbau, Kulturlandschaft und Biodiversität", LID-Dossier Nr. 620/07

Titel: Hat der Schweizer Ackerbau Zukunft?
Autorin: Brigitte Weidmann, LID
"Das LID-Dossier „Hat der Schweizer Ackerbau Zukunft?“ entstand auf der Basis des Projektes „Abschied vom Ackerbau in der Schweiz?“, das die Schweizerische Hochschule für Landwirtschaft (SHL www.shl.bfh.ch) gemeinsam mit der Schweizerischen Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften¨ (SGPW) und dem Archiv für Agrargeschichte (AfA, www.agrararchiv. ch) durchführte. Das Projekt umfasst einen Workshop, der an der Schweizerischen Hochschule für Landwirtschaft stattfand und die Wanderausstellung „Ackerbau, Kulturlandschaften und Biodiversität – Zusammenhänge und Perspektiven” von Peter Moser, Leiter des Agrararchivs."
Diesen Artikel als pdf herunterladen

Rezension von "Une paysanne entre ferme, marché et associations (WoZ, 26.1.2006)

Titel: Emanzipation mit Federvieh
Autor: Urs Hafner
"Augusta Gillabert-Randins stilistisch gediegene und kurzweilige Texte - insgesamt publizierte sie über 300 Artikel, mehr als jede andere Bäuerin der Schweiz - sind allein deshalb lesenwert, weil sie die schönen Seiten des ländlichen Lebens der ersten Jahrhunderthälfte stellenweise in seiner ganzen Sinnlichkeit wiederauferstehen lassen, ohne sie zu idealisieren. Da locken die Formen und Gerüche vieler Früchte und Lebensmittel, die uns heute kaum mehr bekannt sind oder uns im Geschmack enttäuschen, nachdem wir sie nach ihrer Reise von Übersee her im Grossverteiler gekauft haben; da machen sich Haustiere geradezu akustisch bemerkbar, und da umfängt uns die Wärme einer guten Stube mit ihrem Kachelofen."
Diesen Artikel online lesen

Diesen Artikel als pdf herunterladen

Rezension von "Une paysanne entre ferme, marché et associations (Traverse 2006/3)

Titel: Une paysanne entre ferme, marché et associations
Autorin: Elisabeth Joris
"So zeigen die in diesem Band versammelten Artikel die verschiedenen Facetten gesellschaftspolitischer Aktivitäten von Augusta Gillabert-Randin, die zwar den Zeitgeist spiegeln, sich jedoch nicht einfach in ein politisches Schema entlang den Leitlinien links/rechts, bürgerlich/proletarisch einreihen lassen und sich auch nicht wiederspruchslos in die Geschichte der landwirtschaftlichen Verbandspolitik einfügen."
Diesen Artikel als pdf herunterladen

Rezension von "Une paysanne entre ferme, marché et associations (Le Temps, 7.1.2006)

Titel: Paysanne et suffragette: écrits d'une forte tête
Autorin: Catherine Cossy
"De 1918 à 1940, l'année de sa mort, cette femme de tête, suffragette de la première heure et militante encore peu connue pour la cause de femmes dans l'agriculture a publié plus de 300 articles, dont une page mensuelle dans le très estimé Sillon roman. Les considérant comme «les sources le plus importantes sur le travail des femmes dans lâgriculture au vingtième siècle», les Archives de l'histoire rurale viennent de publier un choix de 125 textes."
Diesen Artikel als pdf herunterladen

Porträt des AfA, Tagesanzeiger Zürich (12. Juni 2006)

Autor: Beat Bühlmann
"Die Schweizer Historie strotzt nur so von Bauern, doch ein Agrararchiv gibt es erst seit vier Jahren."
Diesen Artikel online lesen

Porträt des AfA (Bergheimat-Nachrichten 152, 2006)

Titel: Das Archiv für Agrargeschichte und sein Förderverein
Autorin: Claudia Schreiber"
Bisher gab es in der Schweiz keine Stelle, die agrarhistorisch Wichtige Quellen systematisch sammelte. Das im Jahr 2002 gegründete Archiv in Zollikofen will diese Lücke schliessen, damit die Landwirtschaft im historischen Bewusstsein der Gesellschaft erhalten bleibt."
Diesen Artikel als pdf lesen (S. 10/11)

Bericht über das Archiv für Agrargeschichte (Power beim Bauer, Februar 2006)

Titel: Ein Ort für wertvolle Erfahrungen
Autor: Red.
"Die Landwirtschaft und der Landdienst haben ein grosses Potential. Davon ist der Agrarhistoriker Peter Moser überzeugt. Für den Landdienst lässt er die letzten Jahrzehnte Landwirtschaft Revue passieren."

Bericht über das Archiv für Agrargeschichte (Horizon ferme, février 2006)

Titel: Un lieu idéal pour amasser des experiences
Autor: Red.
"Peter Moser, spécialiste de l’histoire rurale, est convaincu que l’agriculture et le Landdienst ont un potentiel important. Il passe en revue pour nous les
dernières décennies de l’agriculture."

Rezension von "Une paysanne entre ferme, marché et associations" (Terre et nature, 8 décembre 2005)

Titel: Augusta, une pionnière
Auteur: Sylvie Bonvin
"Au travers d’un livre, les Archives de l’histoire rurale rendent hommage à Augusta Gillabert-Randin. Au début du XXe siècle, cette paysanne de Moudon (VD) milita vaillamment en faveur de la condition des femmes de la campagne."
Lire cet article

Rezension von "Une paysanne entre ferme, marché et associations (Agir, 6 déc. 2005)

Titel: Hommage à Augusta Gillabert
Auteur: BM
"Trois événements liés ont justifié la rencontre des milieux de l'agriculture, de l'histoire, du cinéma et de la presse, ce matin à Moudon. Les Archives de l'histoire rurale publient les textes écrits pour la première fois entre 1918 et 1940 par la paysanne Augusta Gillabert-Randin (1869-1940), présidente fondatrice de l'Association des paysannes vaudoises. Cette association en profite pour marquer le coup d'envoi des festivités de son 75e anniversaire. Par la même occasion, la Cinémathèque suisse à Lausanne produit un DVD d'un film inspiré par la militante vaudoise: "La paysanne au travail".
Lire cet article

Bericht über das Archiv für Agrargeschichte (Agri, Juli 2005)

Titel: Archives de l'histoire rurale
Autor: Willy Streckeisen
"Notre société a tôt compris l'importance qu'il y a à conserver l'ensemble des documents de notre histoire."
Diesen Artikel als pdf lesen

Rezension von "Bauern im Industriestaat" (VSWG, 1/2001)

Titel: Bauern im Industriestaat
Autor: Ulrich Kluge, Dresden
"Spätestens mit diesem in jeder Hinsicht gelungenen Buch verfügt die bundesdeutsche Agrargeschichtsschreibung über eine Fülle von Ansatzpunkten für eine Darstellung der eigenen Landwirtschaft und Agrargesell­schaft."
Diese Rezension als pdf herunterladen