AfA AHR ARH

Neu erschlossen

30.12.2008

Von 1907 bis 1999 spielte die Züchtung von Getreide und Mais in der ehemaligen Forschungsanstalt Zürich-Oerlikon (heute: Agroscope Reckenholz-Tänikon ART) eine wichtige Rolle. Das Archiv für Agrargeschichte hat die weit über 100 Laufmeter Archivalien im Jahr 2008 erschlossen. Die nun im Schweizerischen Bundesarchiv deponierten Archivalien dokumentieren einen wesentlichen Teil der auch international anerkannten schweizerischen Getreide- und Maiszüchtung, insbesondere die in den Forschungsanstalten Lausanne und Zürich praktizierte enge Zusammenarbeit von Wissenschaftern und bäuerlichen Saatzüchtern. Die Findmittel zu den beiden Beständen (AfA-Bestandesnummern 295 & 297) können in der Datenbank "Quellen zur Agrargeschichte" eingesehen und/oder ausgedruckt werden.