Genealogien

Aus den Einträgen zu einzelnen Personen lassen sich zuweilen Verwandtschaftsbeziehungen rekonstruieren, obwohl bei der Aufnahme der jeweiligen Personen individuelle Aktivitäten, nicht verwandtschaftliche Beziehungen entscheidend waren. Ein Blick auf rekonstruierte Genealogien bestätigt nicht nur allgemeine Vermutungen, sondern ermöglicht zuweilen auch neue Einsichten. So wird beispielsweise anhand einzelner Familien sichtbar, dass im 20. Jahrhundert Agronomen tatsächlich relativ oft Schwestern von ihren Studienkollegen heirateten. Aber zugleich wird auch ersichtlich, dass bemerkenswert viele Söhne von Agronomen wieder in der agrarischen Praxis tätig wurden, aus der ihre Väter oft stammten. Aus den Genealogien werden deshalb nicht nur verwandtschaftliche Beziehungen sichtbar, sondern auch berufliche Netzwerke. Diese illustrieren zugleich, dass sich die Institution der Familie seit dem 18. Jahrhundert zwar stark verändert hat, aber für die Verortung der Individuen in der Gesellschaft kaum an Bedeutung verlor.

Beispiele: