BienenSchweiz, AfA2146

Dieser Artikel über BienenSchweiz, AfA2146 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionnen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de BienenSchweiz, AfA2146 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about BienenSchweiz, AfA2146 is being updates regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

BienenSchweiz, AfA2146

Organisationsgeschichte, histoire de l'organisation

BienenSchweiz wurde 1861 in Olten als Verein schweizerischer Bienenwirthe gegründet. An der Gründung beteiligt waren vor allem Deutschschweizer, aber auch Vertreter aus der Romandie und dem Tessin haben an der Gründungsversammlung teilgenommen. 1875 erfolgte eine Namensänderung in Verein schweizerischer Bienenfreunde. In der Folge konnte die Mitgliederzahl des Vereins auch deshalb gesteigert werden, weil er in einen Dachverband umgewandelt wurde. Diesem gehörten ab 1884 lokale und kantonale Bienenzuchtvereine als Mitglieder an. Zu den Haupttätigkeiten gehörte die Durchführung von Weiterbildungskursen für Imker. Zudem wurde eine apistische Bibliothek angelegt, Beobachtungsstationen aufgebaut, Honigkontrollen etabliert und eine Faulbrutversicherung eingeführt. Ab 1878 erschien die Schweizerische Bienenzeitung als offizielles Vereinsorgan. Allerdings gelang es auch dem Dachverband nicht, sich als gesamtschweizerische Organisation zu etablieren; er blieb hauptsächlich eine Organisation der Bienenzuchtvereine in der Deutschschweiz. Das hing im Wesentlichen damit zusammen, dass 1876 in der Romandie mit der Société romande d’apiculture und 1916 im Tessin mit der Società ticinesi di apicoltura zwei neue sprachregionale Dachorganisationen gegründet wurden. Der Verein Schweizerischer Bienenfreunde nannte sich deshalb ab 1921 konsequenterweise Verein deutschschweizerischer Bienenfreunde (VDSB). 1989 erfolgte die Umbenennung in Verband deutschschweizerischer und rätoromanischer Bienenfreunde (VDRB). Seit 2018 lautet der offizielle Name BienenSchweiz.

Archivbestand, fonds d'archives

-

Website der Organisation, site internet de l'organisation

Weiterleitung, redirection: https://histoirerurale.ch/redirect/getURL.php?id=162

Index der Funktionen, Index des fonctions

Präsidenten (1861-)


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: BienenSchweiz, AfA2146, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom März 2022, konsultiert am .

Français: BienenSchweiz, AfA2146, Portail AHR Personnes et institutions, version de mars 2022, consulté le .

English: BienenSchweiz, AfA2146, Portal ARH People and institutions, March 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.