Fellenberg, Wilhelm von (1798-1880)--DB1027

Dieser Artikel über Fellenberg, Wilhelm von (1798-1880)--DB1027 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionnen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Fellenberg, Wilhelm von (1798-1880)--DB1027 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Fellenberg, Wilhelm von (1798-1880)--DB1027 is being updates regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Fellenberg, Wilhelm von (1798-1880)--DB1027

Picture

Person

Lebensdaten

09.10.1798-22.03.1880

Mädchenname, Herkunftsort bzw. Heimatort

Bern

Zivilstand, Konfession, Nachkommen

Verheiratet mit Anna Rosalie Virginie von Fellenberg-Boch; keine Kinder; reformiert

Soziale Herkunft, verwandtschaftliche Beziehungen

Ältester Sohn von Fellenberg, Philipp Emanuel von (1771-1844)--DB1025, dem Gründer und Leiter der Erziehungsanstalt in Hofwil bei Münchenbuchsee, 11 Geschwister; Vetter von Fellenberg-Ziegler, Albert von (1819-1902)--DB1028

Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Funktionen in der Öffentlichkeit

Ausbildung

Studium der Geschichte in Heidelberg, Jena und Berlin; Wanderschaft in Deutschland, Frankreich und Holland

Berufsausübung

Leiter der Privatschule und des Internats Hofwil 1844-1854 (als Nachfolger seines Vaters Fellenberg, Philipp Emanuel von (1771-1844)--DB1025); Gut Boch bei Mettlach, Rheinpreussen (das Gut seines Schwiegervaters): Landwirt 1855-1880

Funktionen in landwirtschaftlichen Institutionen

Ökonomische und gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Bern (OGG): Präsident 1847-1855 (als Vorgänger von Fellenberg-Ziegler, Albert von (1819-1902)--DB1028); Wochenblatt für Landwirthschaft und Gartenbau sowie Bernische Blätter für Landwirtschaft, Wald- und Gartenbau: Redaktor 1846-1855 (als Vorgänger von Fellenberg-Ziegler, Albert von (1819-1902)--DB1028), Wochenblatt für Landwirtschaft (Vorgängerorgan der Bernischen Blätter für Landwirtschaft): Gründer und Redaktor: 1846-1849

Funktionen in anderen Institutionen

Oekonomische Gesellschaft Bern: Präsident

Funktionen in der Politik

Biographische Skizze

Wilhelm von Fellenberg erblickte am 9. Oktober 1798 als ältestes von zwölf Kindern des Pädagogen und Agronomen Fellenberg, Philipp Emanuel von (1771-1844)--DB1025 das Licht der Welt. Er wuchs in Hofwil bei Bern auf; später studierte er in Deutschland Geschichte. Nachdem er auf dem elterlichen Hofgut Hofwil eine kurze Lehrtätigkeit absolviert hatte, begab er sich auf eine Bildungsreise nach Paris. Am 27. Mai 1829 heiratete er Virginie Boch-Buschmann in Luxemburg, die Tochter des Keramik-Unternehmers Jean-François Boch. 1833 zog er in die Heimat seiner Frau nach Mettlach. Nach dem Tod seines Vaters kehrte er im Jahr 1844 nach Hofwil zurück. Dort übernahm er die Leitung des väterlicherseits eingerichteten landwirtschaftlichen Musterbetriebs. Vier Jahre später zog er jedoch auf das Landgut Sonnenberg bei Bern, wo die Familie bis 1855 lebte. Danach verliessen sie die Schweiz und siedelten sich in Merzig im Saarland an.

In Merzig setzte sich Fellenberg für die Verbesserung der Landwirtschaft, insbesondere des Wiesenbaus ein. In Besseringen errichtete er 1844 eine Wiesenbauschule, die jedoch nur kurze Zeit bestand. Mehr Erfolg hatte von Fellenberg, als er eine Tonrohr- und spätere Terrakottafabrik gründete. Diese Idee entstand aus der Notwendigkeit, Wiesen zu entwässern. Fellenbergs Ideen motivierten den katholischen Pfarrer Johann Matthias Deutsch (1797-1858), in Merchingen ebenfalls eine allerdings auch nur kurze Zeit bestehende Ackerbauschule zu gründen. Als Ratsmitglied der Stadt Merzig engagierte sich Fellenberg auch politisch. Er arbeitete mit katholischen Reformkräften und lokalen Unternehmern zusammen, woraus soziale und wirtschaftliche Impulse resultierten. Sein Vermögen vermachte er schliesslich einer Stiftung, woraus das Kreiskrankenhaus Merzig hervor ging.

Autoren: Daniel Flückiger und Peter Moser

Quellen und Literatur

Eigene Publikationen

  • Guter Rath an Klein und Gross in der Lebensmittelfrage, Bern 1847
  • Ideen und Grundzüge zu einem Plane für die Verbesserung der Landescultur, Kaiserwerth 1844

Quellen

  • AfA Personendossier Nr. 381
  • Wittwer Hesse, Denise: Die Familie von Fellenberg und die Schulen von Hofwyl, Bern 2002

Schlagworte

Suisse - SchweizKanton BernOekonomische und Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Bern (OGG)Schweizer Bauer


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Daniel Flückiger, Fellenberg, Wilhelm von (1798-1880)--DB1027, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom September 2021, konsultiert am .

Français: Daniel Flückiger, Fellenberg, Wilhelm von (1798-1880)--DB1027, Portail AHR personnes et institutions, version de septembre 2021, consulté le .

English: Daniel Flückiger, Fellenberg, Wilhelm von (1798-1880)--DB1027, Portal ARH persons and institutions, September 2021 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.