Hardegger, Margarethe (1882-1963)--DB4578

Dieser Artikel über Hardegger, Margarethe (1882-1963)--DB4578 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionnen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Hardegger, Margarethe (1882-1963)--DB4578 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Hardegger, Margarethe (1882-1963)--DB4578 is being updates regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Hardegger, Margarethe (1882-1963)--DB4578

Picture

Person

Lebensdaten

20.02.1882-23.09.1963

Mädchenname, Herkunftsort bzw. Heimatort

Elisa Margaritha Hardegger, Gams

Zivilstand, Konfession, Nachkommen

Verheiratet mit 1) Philipp August Faas (1875-1947); 2 Kinder: Olga (1903-1991) und Lisa (1904-1970); 2) Hans Brunner (1887-1960)

Soziale Herkunft, verwandtschaftliche Beziehungen

Tochter der Hebamme Anna Susanna Hardegger, geb. Blank und des Telegrafisten Andreas Gottlieb Hardegger

Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Funktionen in der Öffentlichkeit

Ausbildung

Universität Bern: Rechtsstudium, mehrmals abgebrochen und wieder aufgenommen; Städtisches Gymnasium Bern: Matura 1900-1902; Lehre als Telefonistin 1887-1900; Sekundarschule in Bern; Sprachaufenthalt in der Westschweiz

Berufsausübung

Schweizerischer Gewerkschaftsbund: erste Arbeitersekretärin 1905-1909; Europäisches Komitee für praktische Sozialreform: Sekretärin; Partisanen für den Frieden, Tessiner Sektion: Sekretärin 1947-; Frauenzeitschriften Die Vorkämpferin und L’Exploitée: Gründerin und Herausgeberin 1906/07-; Zeitschrift Mein Haushalt: Journalistin; Übersetzerin; Rednerin; Buchhalterin; Chocolat Tobler: Dekorateurin

Funktionen in landwirtschaftlichen Institutionen

Funktionen in anderen Institutionen

Sozialistischer Bund, Berner Gruppe „Hammer“: Mitbegründerin und Herausgeberin der Zeitschrift Der Sozialist 1908-1913; Berner Textilarbeiterverein: Mitbegründerin 1903; Comitato Pestalozzi: Gründerin 1936; Tessiner Gruppe der American Guild for German Cultural Freedom: Gründerin 1937; Notgemeinschaft Tessiner Siedler und Kleinbesitzer: Gründerin und Herausgeberin der gleichnamigen Zeitung 1938-; Mitglied u.a. in: Antimilitaristische Liga 1905-; Internationaler Arbeiterverein Bern 1915-; Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit 1935-; Frauenkomitee gegen Krieg und Faschismus; Frauen für Frieden und Fortschritt 1955-; Fédération des femmes pour le suffrage féminin 1955-; Rassemblement Universel pour la Paix; Schweizerische Bewegung für den Frieden; Rote Hilfe Schweiz; Sozialistischer Abstinentenbund; Schweizerische Arbeiter- und Bauernhilfe

Funktionen in der Politik

Biographische Skizze

Margarethe Hardegger setzte sich u.a. für gewerkschaftliche, sozialistische, feministische, anarchistische und siedlungspolitische Anliegen ein. 1918 arbeitete sie einige Monate zusammen mit Kleiber, Max (1893-1976)--DB1937 in der landwirtschaftlichen Siedlung 'Alte Vogtei' in Herrliberg, wo sie mit ihrem Lebenspartner Hans Brunner und ihrer Tochter Lisa wohnte. Der Hof gehörte Mayer, Bernhard (1866-1946)--DB4404, einem Pelzhändler, der in anarchistischen und künstlerischen Kreisen vernetzt war und u.a. Bekanntschaften mit Gustav Landauer und Erich Mühsam pflegte, mit denen auch Hardegger befreundet war. In der Siedlung arbeitete u.a. auch Zogg, Jakob (1896-1974)--DB4576. 1919 gründete Hardegger in Minusio die Villino Graziella, eine Siedlung des Sozialistischen Bundes. Dort baute sie zusammen mit Olga Hardegger später auch ein Entbindungsheim für unverheiratete Mütter auf und war aktiv in der Flüchtlingsarbeit und Friedensbewegung. Margarethe Hardegger starb am 23. September 1963 in Minusio.

Autor/in: Silvia Burri und Peter Moser

Quellen und Literatur

Eigene Publikationen

Quellen

  • AfA Personendossier Nr. 1272
  • Bochsler, Regula: Ich folgte meinem Stern. Das kämpferische Leben der Margarethe Hardegger, 2004
  • Boesch, Ina: Gegenleben. Die Sozialistin Margarethe Hardegger und ihre politischen Bühnen, 2003

Schlagworte

Suisse - SchweizKanton BernKanton TessinKanton Zürich


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Silvia Burri, Hardegger, Margarethe (1882-1963)--DB4578, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom September 2021, konsultiert am .

Français: Silvia Burri, Hardegger, Margarethe (1882-1963)--DB4578, Portail AHR personnes et institutions, version de septembre 2021, consulté le .

English: Silvia Burri, Hardegger, Margarethe (1882-1963)--DB4578, Portal ARH persons and institutions, September 2021 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.