Meyer, Helmut (1914-)--DB2368

Dieser Artikel über Meyer, Helmut (1914-)--DB2368 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Meyer, Helmut (1914-)--DB2368 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Meyer, Helmut (1914-)--DB2368 is being updated regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Meyer, Helmut (1914-)--DB2368

Picture

Person

Lebensdaten

14.09.1914-

Mädchenname, Herkunftsort bzw. Heimatort

Trub

Zivilstand, Konfession, Nachkommen

Verheiratet mit Verena Frutiger

Soziale Herkunft, verwandtschaftliche Beziehungen

Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Funktionen in der Öffentlichkeit

Ausbildung

Ing. Agr. ETHZ, Studium 1935-1939; Landwirtschaftliche Schule Cernier 1934-1935; Städtisches Pro- und Literaturgymnasium Bern 1925-1933

Berufsausübung

Landwirtschaftsdirektion des Kantons Bern: Erster Sekretär 1965-1978 (als Nachfolger von König, Fritz (1921-1982)--DB1986 und Vorgänger von Baumann, Ruedi (1947-)--DB237); Landwirtschaftliche Schule Rütti: Lehrer 1947-1965; Eidgenössische Agrikulturchemische Versuchsanstalt Liebefeld: Wissenschaftlicher Mitarbeiter 1944-1947; Zentralstelle für Ackerbau Kanton Bern: Direktor 1943-1944; Eidgenössisches Kriegsernährungsamt 1942; Schweizerisches Erziehungsheim Bächtelen: Adjunkt 1941; Kantonale Arbeitserziehungsanstalt Uitikon: Adjunkt 1939-1940; Anstalt Bärau: Praktikant 1935

Funktionen in landwirtschaftlichen Institutionen

Schweizerischer Verband der Ingenieur-Agronomen und Lebensmitteltechnologen (SVIAL): Präsident der Kommission für Landmaschinen; Schweizerisches Institut für Landmaschinen und Landarbeitstechnik (IMA): Vizepräsident, Präsident der technischen Kommission, Vertreter der Ökonomischen und gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons Bern (OGG) 1955-1968; Kantonale Pachtzinskommission: Präsident; Agrosuisse, MLP Sempach, Markthallengenossenschaft Burgdorf und Veiling Burgdorf: Vorstandsmitglied; Ökonomische und gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Bern (OGG): Kommission für Bildungswesen 1966-1974, Präsident der Kommission für Pflanzenschutz 1960-1961, Kommission für Forstwesen 1959-1974, Mitglied der Kommission für Pflanzenbau 1958-1965, Präsident der Kommission für Landmaschinenwesen 1957-1965, Präsident des Ausschusses für Pflanzenbau 1956-1961, Vorstandsmitglied; Schätzungskommission der Güterzusammenlegung Bittwil-Zimlisberg, Moosseedorf, Seewil-Dieterswil-Bangerten: Sekretär; Bernischer Verein für Bodenverbesserung: Vorstandsmitglied; Schafmarkt Burgdorf: Geschäftsführer 1948-1951; Flurgenossenschaft Siehen-Pfaffenmoos: Präsident 1974-1988; Weggenossenschaft Pfaffenmoos-Schönenwald: Präsident 1980-1993

Funktionen in anderen Institutionen

Infanterieoffizier

Funktionen in der Politik

Biographische Skizze

Helmut Meyer wurde am 14. September 1914 in Bümpliz geboren. Die Schulen besuchte er in Bern. Anschliessend studierte er an der ETH Zürich, wo er 1939 mit dem Diplom abschloss. Nach Tätigkeiten in der Kriegswirtschaft arbeitete Meyer ab 1944 an der Eidgenössischen Agrikulturchemischen Versuchsanstalt Liebefeld. Von 1947 bis 1965 unterrichtete Meyer an der Landwirtschaftlichen Schule Rütti Physik, Pflanzenbau und Landtechnik. Von 1965 bis zu seiner Pensionierung 1978 war Meyer erster Direktionssekretär der Landwirtschaftsdirektion des Kantons Bern. Meyers Tätigkeit an der Rütti fiel in die Zeit der rasanten Motorisierung vieler Arbeitsabläufe. Unter seiner Leitung wurde der praktische Landmaschinenunterricht eingeführt. Zudem organisierte er zahlreiche Maschinendemonstrationen auf der Rütti sowie im Rahmen der OGG-Kommission für Landmaschinenwesen und Landarbeitstechnik, die Meyer auch präsidierte. 1991 veröffentlichte er eine detaillierte Hofchronik seines grossen Bergbetriebs Innenberg-Weiermösli in Eggiwil.

Helmut Meyer dokumentierte die technische Entwicklung der 1950er- und frühen 1960er-Jahre sowohl im Bereich der Maschinen und Motoren als auch der Fahrzeuge und Betriebe. Der Archivbestand von mehreren hundert Dias dokumentiert auf einmalige Art den rasanten, flächendeckend wirksamen Motorisierungsschub im Agrarbereich in den 1950er-Jahren.

Autor: Peter Moser

Quellen und Literatur

Eigene Publikationen

  • Physik und Wetterkunde. Leitfaden für den Unterricht an landwirtschaftlichen Schulen. Brugg, 1953
  • Hofchronik Innenberg-Weiermösli, Gemeinde Eggiwil, 1857-1985. Langnau, Verlag Emmentaler Druck, 1991

Quellen

  • AfA Personendossier Nr. 434
  • Peter Moser, Claudia Schreiber, Helmut Meyer - Vermittler und Fotograf der Motorisierung, in: Kartoffeln, Klee und kluge Köpfe. die Oekonomische und Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Bern OGG (1759-2009), hrsg. von Martin Stuber, Peter Moser, Gerrendina-Gerber Visser und Christian Pfister, Bern 2009, S. 223-226
  • Archivbestand Meyer, Helmut (AfA Nr. 718)

Schlagworte

Suisse - SchweizKanton BernEidgenössische Forschungsanstalt für AgrikulturchemieLandwirtschaftliche Schule Rütti - ZollikofenOekonomische und Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Bern (OGG)SVIALSchweizerisches Institut für Landmaschinenwesen und Landarbeitstechnik (IMA)Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern (LANAT)


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Peter Moser, Meyer, Helmut (1914-)--DB2368, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom September 2022, konsultiert am .

Français: Peter Moser, Meyer, Helmut (1914-)--DB2368, Portail AHR Personnes et institutions, version de septembre 2022, consulté le .

English: Peter Moser, Meyer, Helmut (1914-)--DB2368, Portal ARH People and institutions, September 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.