Züblin, Peter (1921-2005)--DB3943

Dieser Artikel über Züblin, Peter (1921-2005)--DB3943 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionnen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Züblin, Peter (1921-2005)--DB3943 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Züblin, Peter (1921-2005)--DB3943 is being updates regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Züblin, Peter (1921-2005)--DB3943

Picture

Person

Lebensdaten

19.09.1921-10.05.2005

Mädchenname, Herkunftsort bzw. Heimatort

Zivilstand, Konfession, Nachkommen

Soziale Herkunft, verwandtschaftliche Beziehungen

Sein Vater war Maschineningenieur und Besitzer des Landschulheims Glarisegg; drei Geschwister

Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Funktionen in der Öffentlichkeit

Ausbildung

Ing. Agr. ETHZ, Studienabschluss 1945

Berufsausübung

Imker; Versuchsanstalt Liebefeld, Abteilung Bienen: Mitarbeiter; Anthroposophisches Heim, Schweden: Mitarbeiter; 220 ha Gutsbetrieb in Böhmen: Verwalter

Funktionen in landwirtschaftlichen Institutionen

Schweizer Bergheimat: Vorstand, Begründer des Sortengartens

Funktionen in anderen Institutionen

Funktionen in der Politik

Biographische Skizze

Peter Züblin wuchs mit drei Geschwistern zuerst in Kreuzlingen, dann in Glarisegg auf, wo sein Vater im Jahre 1925 das Landschulheim Glarisegg erwarb. Schon früh interessierte er sich für die Tätigkeiten auf dem dem Schulheim angegliederten Landwirtschaftsbetrieb. Zu seinen Studienkollegen an der ETH gehörten Buess, Otto (1919-1997)--DB554, Stoll, Karl (1917-2001)--DB3480 und Neuenschwander-Salzmann, Ernst (1917-1989)--DB2545. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Züblin im Auftrag der Schweizer Spende in Böhmen, wo er als Verwalter eines 220 ha grossen Landguts arbeitete. Von Böhmen zog Züblin weiter nach Schweden, wo er zwei Jahre in einem anthroposophischen Heim arbeitete. Zurück in der Schweiz fand er eine Anstellung an der Abteilung für Bienen der Versuchsanstalt Liebefeld.

Als Vorstandsmitglied der Stiftung Pro Specie Rara setzte sich Züblin vor allem für die Erhaltung des Hinterwälderrindes ein. Via Heuberger, Norbert--DB1582 gelang Peter Züblin auch in den Vorstand der Schweizer Bergheimat und gründete dort die Getreidekommission und, später, zusammen mit Vonmoos, Roni--DB3680, den Sortengarten Erschmatt zur Erhaltung alter Getreidesorten. In einer alten Scheune in Buus BL fand Züblin den fast ausgestorbenen, als älteste Kulturweizensorte geltenden 'Emmer' (Triticum dicoccum).

Autor: Peter Moser

Quellen und Literatur

Quellen

  • AfA Personendossier Nr. 1907
  • Archivbestand Schweizer Bergheimat (AfA Nr. 546)

Eigene Publikationen

Schlagworte

Suisse - SchweizKanton ZürichKanton BernSchweizer Bergheimat


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Peter Moser, Züblin, Peter (1921-2005)--DB3943, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom März 2022, konsultiert am .

Français: Peter Moser, Züblin, Peter (1921-2005)--DB3943, Portail AHR Personnes et institutions, version de mars 2022, consulté le .

English: Peter Moser, Züblin, Peter (1921-2005)--DB3943, Portal ARH People and institutions, March 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.