Bio Suisse, AfA309

Dieser Artikel über Bio Suisse, AfA309 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionnen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Bio Suisse, AfA309 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Bio Suisse, AfA309 is being updates regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Bio Suisse, AfA309

Organisationsgeschichte, histoire de l'organisation

Die Vereinigung schweizerischer biologischer Landbauorganisationen (VSBLO) wurde am 1. September 1981 von der Biofarm Genossenschaft, AfA305, dem Produzentenverein für biologisch-dynamische Landwirtschaft, der Schweizerischen Gesellschaft für biologischen Landbau (Bioterra), der Coopérative Progana sowie dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), AfA133 gegründet. 1989 trat auch die Anbau- und Verwertungsgenossenschaft Galmiz Terraviva, AfA308 der Dachorganisation bei. Mit der Gründung eines Dachverbandes wollten die Initianten den Biolandbau gegenüber den Behörden, dem Handel und den Verarbeitern sowie der Öffentlichkeit mit einer Stimme vertreten. Inhaltlich ging es in der Gründungszeit konkret um die Festlegung von gemeinsamen Richtlinien für den Anbau von Produkten und die Schaffung einer für Konsumentinnen und Konsumenten einfach zu erkennenden Schutzmarke. Schon 1980 hatten sich die an der Gründung beteiligten Biolandbauorganisationen auf die Knospe als gemeinsames Erkennungsmerkmal und Label geeinigt. Lange Zeit bestanden die Haupttätigkeiten des Verbandes in der Festlegung der Anforderungen für die Vergabe sowie die Kontrolle der rechtmässigen Verwendung der Marke. 1992 wurde in einer Struktur- und Richtlinienreform des Verbandes die Besetzung von Vorstand und Aufsichtskommission personell voneinander getrennt und neu eine Produzentenanerkennungskommission und eine Lizenzprüfungskommission geschaffen. 1997 erfolgte die Umbenennung der VSBLO in Bio Suisse. Mit der Gründung der Bio.inspecta AG, AfA982 wurde die Zertifizierung von Knospe-Landwirtschaftsbetrieben 1998 ausgelagert. Der Einstieg in den Verarbeitungsbereich (die Knospe wurde fortan auch für verarbeitete Produkte vergeben) führte insbesondere auf der operativen Ebene zu einem Ausbau des Dachverbandes, der 1983 mit Bächi, Rainer (1948-2010)--DB150 einen Geschäftsführer anstellte.

Autor: Peter Moser

Archivbestand, fonds d'archives

Die Archivalien wurden vom Archiv für Agrargeschichte (AfA) erschlossen. Weitere Informationen sowie das Findmittel sind auf dem AfA Online-Portal Quellen zur Agrargeschichte zu finden. https://histoirerurale.ch/redirect/getURL.php?id=157

Website der Organisation, site internet de l'organisation

Weiterleitung, redirection: https://histoirerurale.ch/redirect/getURL.php?id=163

Index der Funktionen, Index des fonctions

Präsidenten und Präsidentinnen (1981-)

Geschäftsführer und Geschäftsführerinnen (1983-)


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Peter Moser, Bio Suisse, AfA309, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom März 2022, konsultiert am .

Français: Peter Moser, Bio Suisse, AfA309, Portail AHR Personnes et institutions, version de mars 2022, consulté le .

English: Peter Moser, Bio Suisse, AfA309, Portal ARH People and institutions, March 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.