Grete, Ernst August (1848-1919)--DB1336

Dieser Artikel über Grete, Ernst August (1848-1919)--DB1336 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionnen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Grete, Ernst August (1848-1919)--DB1336 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Grete, Ernst August (1848-1919)--DB1336 is being updates regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Grete, Ernst August (1848-1919)--DB1336

Picture

Person

Lebensdaten

29.09.1848-26.03.1919

Mädchenname, Herkunftsort bzw. Heimatort

Celle, Hannover

Zivilstand, Konfession, Nachkommen

Verheiratet mit Emma Grete-Bäbler; lutherisch; 1 Sohn

Soziale Herkunft, verwandtschaftliche Beziehungen

Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Funktionen in der Öffentlichkeit

Ausbildung

Universität Göttingen: Studium klassische Philologie und Chemie; Gymnasium in Celle 1859-1868;

Berufsausübung

Schweizerische Agrikulturchemische Anstalt Oerlikon-Zürich: Vorstand 1878-1919; ETH Zürich: Privatdozent; Kaiserlich-königliche Hochschule für Bodenkultur in Wien: Assistent für Chemie; Vorlesungsassistent in Göttingen

Funktionen in landwirtschaftlichen Institutionen

Funktionen in anderen Institutionen

Verein der Schweizerischen Analytischen Chemiker: Ehrenmitglied

Funktionen in der Politik

Biographische Skizze

Kurz nachdem Ernst Grete in Wien bei Prof. Zöller an der Hochschule für Bodenkultur über Metabromtoluol promoviert hatte, wurde er zum Leiter der neu errichteten agriculturchemischen Untersuchungsstation an der landwirtschaftlichen Abteilung des Polytechnikums in Zürich gewählt. Die Errichtung einer agrikulturchemischen Untersuchungsanstalt war schon in den 1850er Jahren von Simler, Rudolf Theodor (1833-1873)--DB3342 gefordert worden. Weil sich weder der Bund noch die Kantone engagierten, begann der Schweizerische Landwirtschaftliche Verein (SLV) 1868 mit der Durchführung von Düngerkontrollen auf privater Basis.

Ernst Grete, der der Versuchsanstalt während 40 Jahren vorstand, war am Anfang im Betrieb noch ganz auf sich selbst gestellt. Doch die Station, deren Haupttätigkeit die Kontrolle landwirtschaftlicher Hilfsstoffe (Dünge- und Futtermittel) beinhaltete, wuchs rasch an und beim Umzug ins neue Chemiegebäude 1886 beanspruchte die Anstalt bereits einen ganzen Flügel des Gebäudes. 1897/98, als der Bund in Bern-Liebefeld und Lausanne Mont-Calme zwei neue Untersuchungsanstalten schuf, die unter der Leitung von Liechti, Paul (1866-1927)--DB2154 und Martinet, Gustave (1861-1928)--DB2277 standen, wurde die Chemische Untersuchungsanstalt der ETH zusammen mit der unter der Leitung von Stebler, Friedrich Gottlieb (1852-1935)--DB3423 stehenden Schweizerischen Samenuntersuchungs- und Versuchsanstalt dem Landwirtschaftsdepartement unterstellt und 1914 nach Zürich-Oerlikon verlegt. Nach dem Tod von Grete wurden die beiden Anstalten 1919 zur Eidgenössischen Landwirtschaftlichen Versuchsanstalt Zürich-Oerlikon (ELVA) zusammengelegt, der bis 1929 Volkart, Albert (1873-1951)--DB3669 vorstand.

Autor: Peter Moser

Quellen und Literatur

Eigene Publikationen

  • Die schweizerische agrikulturchemische Untersuchungsstation Zürich, ihre Einrichtung und Thätigkeit, Jahres-Bericht von 1878-1897 in: Landwirtschaftliches Jahrbuch 12, 1898.
  • Jahresberichte der agrikulturchemischen Untersuchungsstation Zürich, in: Landwirtschaftliches Jahrbuch 1900-1919
  • Übersichten über Gretes wissenschaftliche Arbeiten befinden sich in: Die Massnahmen des Bundes zur Förderung der Landwirtschaft 1851-1912, hrsg. vom Schweizerischen Landwirtschaftsdepartement sowie in: Paul Liechti: Dr. Ernst August Grete, in: Landwirtschaftliches Jahrbuch der Schweiz, 1920, S. 157-161

Quellen

  • Paul Liechti: Dr. Ernst August Grete, in: Landwirtschaftliches Jahrbuch der Schweiz, 1920, S. 157-161
  • AfA Personendossier Nr. 874

Schlagworte

Suisse - SchweizKanton Zürich


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Peter Moser, Grete, Ernst August (1848-1919)--DB1336, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom März 2022, konsultiert am .

Français: Peter Moser, Grete, Ernst August (1848-1919)--DB1336, Portail AHR Personnes et institutions, version de mars 2022, consulté le .

English: Peter Moser, Grete, Ernst August (1848-1919)--DB1336, Portal ARH People and institutions, March 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.