Jenni, Ernst (1916-2004)--DB1782

Dieser Artikel über Jenni, Ernst (1916-2004)--DB1782 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionnen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Jenni, Ernst (1916-2004)--DB1782 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Jenni, Ernst (1916-2004)--DB1782 is being updates regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Jenni, Ernst (1916-2004)--DB1782

Picture

Person

Lebensdaten

1916-2004

Mädchenname, Herkunftsort bzw. Heimatort

Zivilstand, Konfession, Nachkommen

Soziale Herkunft, verwandtschaftliche Beziehungen

Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Funktionen in der Öffentlichkeit

Ausbildung

Dr. Ing. Agr.

Berufsausübung

Schweizerischer Fleckviehzuchtverband: Direktor 1974-1981 (Nachfolger von Wenger, Hans (1908-1976)--DB3778 und Vorgänger von Germann, Emanuel--DB1248); Leiter der Schweizerischen Herdebuchstelle für Simmentaler Fleckvieh 1947-1973 (Nachfolger von Lörtscher, Hans (1908-1990)--DB2180)

Funktionen in landwirtschaftlichen Institutionen

Schweizerischer Bauernverband (SBV): Vorstandsmitglied 1974-

Funktionen in anderen Institutionen

Funktionen in der Politik

Biographische Skizze

Ernst Jenni wurde 1947 zum Direktor der Herdebuchstelle für das Simmentaler Fleckvieh gewählt. Neben der Kennzeichnung und einem gesicherten Abstammungsnachweis legte er vor allem grossen Wert auf die Entwicklung der Zuchtwertschätzung. Im Jahre 1957 konnte Jenni den ersten nachzuchtgeprüften Stier publizieren. Pionierarbeit leistete er auch bei der Entwicklung eines Zuchtprogramms nach der Gründung des Verbandes für künstliche Besamung (Swissgenetics). In der Folge beteiligte er sich am Aufbau der Gezielten Paarung, der Prüfung von Jungstieren sowie der Beschreibung der Nachzucht. Mit Jennis Ernennung als Direktor des Fleckviehzuchtverbandes (swissherdbook) 1974 wurde die 1919 geschaffene Stelle eines Direktors der Herdebuchstelle wieder aufgehoben. Jennis Amtszeit als Direktor des Fleckviehzuchtverbandes war stark durch die verbandsinternen Auseinandersetzungen um die Einkreuzung von Red Holstein Tieren in die Fleckviehherde gekennzeichnet.

Autor: Peter Moser

Quellen und Literatur

Eigene Publikationen

Quellen

  • AfA Personendossier Nr. 363

Schlagworte

Suisse - SchweizKanton BernSwissherdbookSwissgenetics


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Peter Moser, Jenni, Ernst (1916-2004)--DB1782, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom März 2022, konsultiert am .

Français: Peter Moser, Jenni, Ernst (1916-2004)--DB1782, Portail AHR Personnes et institutions, version de mars 2022, consulté le .

English: Peter Moser, Jenni, Ernst (1916-2004)--DB1782, Portal ARH People and institutions, March 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.