Schweizerischer Viehproduzentenverband (SPV), AfA124

Dieser Artikel über Schweizerischer Viehproduzentenverband (SPV), AfA124 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Schweizerischer Viehproduzentenverband (SPV), AfA124 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Schweizerischer Viehproduzentenverband (SPV), AfA124 is being updated regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Schweizerischer Viehproduzentenverband (SPV), AfA124

Organisationsgeschichte, histoire de l'organisation

Der Schweizerische Viehproduzentenverband (SPV) wurde 1946 als Dachverband von 22 kantonalen Viehabsatz-Genossenschaften als Schweizerischer Schlachtviehproduzentenverband gegründet. Er bildete die Nachfolgeorganisation der Zentralstelle für Schlachtviehverwertung (ZSV), die 1929 vom Schweizer Bauernverband, AfA110 geschaffen worden war, um den Schlachtviehproduzenten Informationen über Angebot, Preise und Konditionen auf dem Fleischmarkt zu verschaffen. Die ZSV organisierte zudem Schlachtviehmärkte, vermittelte Vieh an die Armee und gründete eine Schlachtviehversicherungskasse. Neben den kantonalen Schlachtviehabsatzgenossenschaften traten dem Verband auch viehwirtschaftliche Fach- und Vermarktungsorganisationen als Mitglieder bei. Im Auftrag des Bundes tätigte er ab Ende der 1970er-Jahre bei saisonal bedingten Angebotsspitzen Entlastungskäufe. Dazu errichtete der SPV nach Brugg auch in Tavannes, Yverdon, Herzogenbuchsee und Gunzwil Stallungen. Den grössten Teil der Aktivitäten finanzierte der SPV über seine Handelstätigkeit. Er war federführend bei der 1958 erfolgten Gründung des Schweizerischen Verbandes für Mast- und Schlachtleistungsprüfungen beim Schwein und bei der Privatisierung und Geschäftsführung des Schweinegesundheitsdienstes. In den 1980er Jahren spielte er auch beim Aufbau der Vermarktung von Naturabeef von Mutterkuh Schweiz, AfA109 eine wichtige Rolle. Mit der Gründung der Vianco AG, AfA120 1991 fasste der SPV die Handelstätigkeiten der Viehabsatzgenossenschaften Thurgau, Basel, Zürich und Aargau sowie des SPV selber in einer Handelsorganisation zusammen. 1998 löste sich der SPV auf.

Autor: Peter Moser

Archivbestand, fonds d'archives

Die Archivalien wurden vom Archiv für Agrargeschichte (AfA) erschlossen. Weitere Informationen sowie das Findmittel sind auf dem AfA Online-Portal Quellen zur Agrargeschichte zu finden. https://histoirerurale.ch/redirect/getURL.php?id=157

Website der Organisation, site internet de l'organisation

-

Index der Funktionen, Index des fonctions

Präsidenten (1929-1998)

Geschäftsführer (1929-1998)


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Peter Moser, Schweizerischer Viehproduzentenverband (SPV), AfA124, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom September 2022, konsultiert am .

Français: Peter Moser, Schweizerischer Viehproduzentenverband (SPV), AfA124, Portail AHR Personnes et institutions, version de septembre 2022, consulté le .

English: Peter Moser, Schweizerischer Viehproduzentenverband (SPV), AfA124, Portal ARH People and institutions, September 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.