Crasemann, Edgar (1896-1973)--DB746

Dieser Artikel über Crasemann, Edgar (1896-1973)--DB746 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionnen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Crasemann, Edgar (1896-1973)--DB746 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Crasemann, Edgar (1896-1973)--DB746 is being updates regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Crasemann, Edgar (1896-1973)--DB746

Picture

Person

Lebensdaten

29.01.1896-18.07.1973

Mädchenname, Herkunftsort bzw. Heimatort

Niederwichtrach BE

Zivilstand, Konfession, Nachkommen

Soziale Herkunft, verwandtschaftliche Beziehungen

Der Vater stammte aus einer Hamburger Reederfamilie

Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Funktionen in der Öffentlichkeit

Ausbildung

Dr. sc. tech.; Dr. h.c. Hochschule Hohenheim; Ing. Agr. ETHZ, Studium 1915-1920; praktische Tätigkeit auf Landwirtschaftsbetrieben; Freies Gymnasium in Bern; Progymnasium in Thun; Primarschule in Wichtrach und Göttibach bei Thun

Berufsausübung

ETHZ: Ausserordentlicher, ab 1943 ordentlicher Professor für spezielle Agrikulturchemie 1936-1966 (als Vorgänger von Landis, Jakob (1926-)--DB2071, Assistent am agrikulturchemischen Institut 1924-1936

Funktionen in landwirtschaftlichen Institutionen

Europäische Vereinigung für Tierzucht: Präsident der Kommission für Haustierernährung, Präsident der Studienkommission für Hochfrequenztrocknung; Schweizerische Vereinigung für Tierzucht: Präsident; Schweizerische Vereinigung für Silo-Wirtschaft: Vorstandsmitglied, Präsident der Technischen Kommission; Gesellschaft Schweizerischer Landwirte: Vizepräsident und Vorstandsmitglied; Deutsche Gesellschaft für Ernährungsphysiologie der Haustiere: Vorstandsmitglied

Funktionen in anderen Institutionen

Schweizerischer Pfadfinderbund, Bundesfeldmeister, Gründer des Pfadfinderkorps Flamberg, Zürich 1921; Oberst

Funktionen in der Politik

Biographische Skizze

Der Vater von Edgar Crasemann stammte aus einer Hamburger Reederfamilie, heiratete eine Bernerin und liess sich in Niederwichtrach einbürgern. Edgar Crasemann besuchte die Primarschule in Wichtrach, das Progymnasium in Thun und die Literaturabteilung des Freien Gymnasiums in Bern. Er studierte von 1915 bis 1920 - mit Unterbrüchen wegen Grenzdienst und dem Sammeln von Praxiserfahrung auf Betrieben - an der ETH Landwirtschaft und doktorierte 1920 bis 1924 bei Wiegner, Georg (1883-1936)--DB3802. Zusammen mit Kleiber, Max (1893-1976)--DB1937 arbeitete Crasemann als Assistent am 1925 geschaffenen, vom Bauernverband finanziell unterstützten Institut für Haustierernährung. Nach Wiegners Tod 1936 wurden Edgar Crasemann und Pallmann, Hans (1903-1965)--DB2625 zu ausserordentlichen Professoren ernannt und Crasemann übernahm die Leitung des Instituts für Haustierernährung. 1943 wurde er zum ordentlichen Professor für Agrikulturchemie ernannt. In den Ruhestand trat er 1966.

Crasemann interessierte sich vor allem für Fragen der Futterkonservierung (Heu, Silage, künstliche Grünfuttertrocknung), später auch für den Stoffwechsel und die Leistung der Tiere. Seine Untersuchungen zu den unterschiedlichen Verfahren zur Einsäuerung von Grünfutter, die er teilweise zusammen mit Gutknecht, Hermann (1902-1970)--DB1408 und Grandjean, Samuel (1902-1987)--DB1331 durchführte, trugen viel zur Verbreitung der Herstellung von Silofutter in der Schweiz bei. Er war korrespondierendes Mitglied der Academia Economico-Agraria dei Georgofil di Firenze, Ehrendoktor der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Zürich und erhielt den Henneberg-Lehmann-Preis der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen.

Autor: Peter Moser

Quellen und Literatur

Eigene Publikationen

  • Crasemann, Edgar: Untersuchungen über Futterkonservierung : Vergleichende Versuche über Grünfutter-, Süssgrünfutter und Heu-Gewinnung, Zürich 1924

Quellen

  • AfA Personendossier Nr. 119
  • Crasemann, Edgar, in: Biographische Dossiers, Archiv der ETH Zürich
  • Schweizerisches Zentralblatt für Milchwirtschaft, 03.02.1956
  • Der Schweizer Bauer, 31. Juli 1973, S. 5
  • Schweizerische Landwirtschaftliche Monatshefte, Heft 1, Januar 1956, Sonderheft zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Edgar Crasemann
  • Schweizerische Landwirtschaftliche Monatshefte 38 (1960), S. 282
  • Schweizerische Landwirtschaftliche Monatshefte 41 (1963), S. 216
  • Schweizerische Landwirtschaftliche Monatshefte 44 (1966), S. 3-5
  • Schweizerische Landwirtschaftliche Monatshefte 51 (1973), S. 483-485

Schlagworte

Suisse - SchweizKanton ZürichETH Zürich - Abteilung für Landwirtschaft - Institut für AgrarwissenschaftenAkademisch-Landwirtschaftlicher Verein an der ETH Zürich


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Peter Moser, Crasemann, Edgar (1896-1973)--DB746, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom März 2022, konsultiert am .

Français: Peter Moser, Crasemann, Edgar (1896-1973)--DB746, Portail AHR Personnes et institutions, version de mars 2022, consulté le .

English: Peter Moser, Crasemann, Edgar (1896-1973)--DB746, Portal ARH People and institutions, March 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.