Käppeli, Josef (1872-1942)--DB1840

Dieser Artikel über Käppeli, Josef (1872-1942)--DB1840 wird laufend erweitert. Korrekturvorschläge, Ergänzungen und Vorschläge für Einträge zu noch nicht verzeichneten Personen oder Institutionen können via das Online-Formular eingereicht werden.

Cet article à propos de Käppeli, Josef (1872-1942)--DB1840 est constamment enrichi. Les propositions de corrections, les compléments ainsi que les suggestions pour de nouvelles entrées concernant des personnes ou des institutions pas encore enregistrées peuvent être soumises via le formulaire en ligne.

This article about Käppeli, Josef (1872-1942)--DB1840 is being updated regularly. Suggestions for corrections, additions and entries for persons or institutions not yet listed in the portal can be submitted via the online form.

Käppeli, Josef (1872-1942)--DB1840

Picture

Person

Lebensdaten

18.12.1872-01.09.1942

Mädchenname, Herkunftsort bzw. Heimatort

Merenschwand

Zivilstand, Konfession, Nachkommen

Verheiratet mit Marie Abt; 3 Töchter, 1 Sohn: Käppeli, Paul--DB7007

Soziale Herkunft, verwandtschaftliche Beziehungen

Bauernsohn; Schwiegersohn von Abt, Heinrich (1854-1937)--DB7 und Schwager von Abt, Roman (1883-1942)--DB9

Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Funktionen in der Öffentlichkeit

Ausbildung

Dr. Universität Bern 1908; Ing. Agr. ETHZ, Studium 1892-1895; Landwirtschaftliche Winterschule Brugg 1890-1892

Berufsausübung

Eidgenössisches Kriegsernährungsamt: Direktor 1939-1942; Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement (EVD): Abteilung für Landwirtschaft: Direktor 1913-1938 (als Nachfolger von Weidmann, Ulrich (1857-1921)--DB3768 und Vorgänger von Feisst, Ernst (1897-1968)--DB1010), in Personalunion zugleich Direktor des eidgenössischen Ernährungsamtes 1919-1922 (als Nachfolger von Goumoëns, Eduard von (1874-1959)--DB1305); Land- und milchwirtschaftliche Untersuchungsanstalten Zürich, Liebefeld und Lausanne: Zentralverwalter 1912-1916 (als Nachfolger von Lederrey, Vincent (1846-1912)--DB2099 und Vorgänger von Schmid, Ambrosi (1880-1947)--DB3128); Eidgenössische landwirtschaftliche Versuchsanstalt und Gutsbetrieb Liebefeld: Direktor 1912-1916 (als Nachfolger von Lederrey, Vincent (1846-1912)--DB2099 und Vorgänger von Schmid, Ambrosi (1880-1947)--DB3128); Landwirtschaftliche Schule Rütti-Zollikofen: Direktor 1908-1912 (als Nachfolger von Moser, Carl (1867-1959)--DB2434 und Vorgänger von Flückiger, Alfred (-1937)--DB1064), Fachlehrer 1896-1908; Landwirtschaftliche Schule Sursee: Fachlehrer 1895-1896

Funktionen in landwirtschaftlichen Institutionen

Gesellschaft schweizerischer Landwirte: Vorstandsmitglied; Schweizerischer Verband der Lehrer an landwirtschaftlichen Schulen und der Ingenieur-Agronomen: Vizepräsident 1908-1913, erster Präsident 1901-1908 (als Vorgänger von Jeanrenaud, Auguste (1863-1921)--DB1776); Verband schweizerischer Fleckviehzuchtgenossenschaften: Präsident 1908-1913 (als Nachfolger von Wattenwyl, Jean von (1850-1922)--DB3741 und Vorgänger von Wuilleret, Charles (1853-1918)--DB3841), Geschäftsführer 1896-1908 (als Nachfolger von Schiferli, W. von--DB3099 und Vorgänger von Lüthy, Gottfried (1875-1946)--DB2208)

Funktionen in anderen Institutionen

Schweizerische Vereinigung für Innenkolonisation und industrielle Landwirtschaft (SVIL): Vorstand 1921-1924 (vom Bundesrat als Direktor des Eidgenössischen Ernährungsamtes delegiert)

Funktionen in der Politik

Biographische Skizze

Josef Käppeli arbeitete nach der Grundschule auf dem Hof seiner Eltern in Merenschwand. Nach dem Besuch der landwirtschaftlichen Winterschule in Brugg studierte er am Polytechnikum in Zürich Agronomie. Ab 1895 arbeitete Käppeli als Lehrer an den landwirtschaftlichen Schulen Sursee und Rütti, der er von 1908 bis 1912 als Direktor vorstand. 1912/13 war er Direktor der eidg. Versuchs- und Untersuchungsanstalt Liebefeld und von 1913 bis 1938 Direktor der Abteilung für Landwirtschaft im Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartement (EVD). Von 1919 bis 1922 und von 1939 bis zu seinem Tod 1942 war Käppeli zudem Leiter des Kriegsernährungsamts.

Käppeli engagierte sich vor seiner Tätigkeit in der Bundesverwaltung stark im landwirtschaftlichen Bildungs- und Verbandswesen. Nach dem Eintritt in den Bundesdienst nutzte er diese Verbindungen geschickt zur Umsetzung der im Kern zwischen 1916 und 1918 entwickelten neuen Agrarpolitik via landwirtschaftliche Organisationen. Er gehörte zu jenen Akteuren, die, wie insbesondere Bernhard, Hans (1888-1942)--DB297, Howald, Oskar (1897-1972)--DB1663, Jaeggi, Bernhard (1869-1944)--DB1758, Keller, Hans (1882-1941)--DB1873, Mangold, Fritz (1871-1944)--DB2238, Martinet, Gustave (1861-1928)--DB2277 und Müller-Albrecht, Leo (1883-1967)--DB2504 am Aufbau der neuen Ernährungs- und Agrarpolitik nach 1918 aktiv beteiligt waren. Er war einer der wichtigsten Kämpfer für die partielle Neu-Ausrichtung der staatlichen Agrarpolitik, die nun in erster Linie auf die Sicherstellung der Ernährung der inländischen Bevölkerung ausgerichtet war. Zusammen mit Bernhard, Hans (1888-1942)--DB297, Wahlen, Friedrich Traugott (1899-1985)--DB3702, Feisst, Ernst (1897-1968)--DB1010 und Howald, Oskar (1897-1972)--DB1663 gehörte Käppeli zu jenen Schülern von Laur, Ernst Ferdinand (1871-1964)--DB2092, die das im 19. Jahrhundert fussende Konzept ihres Lehrers, die weitgehende Weltmarktorientierung der Agrarproduktion, durch die Ausrichtung der Nahrungsmittelproduktion auf die Bedürfnisse der nicht-landwirtschaftlichen Bevölkerung überlagerten. Mit seinem umfassenden Engagement im Bereich der Bildung, Wissenschaft, Verwaltung, Politik sowie der landwirtschaftlichen Praxis und dem Verbandswesen verkörpert er wie kaum ein anderer Akteur die Bestrebungen der Agronomen zur Ernährungssicherung der inländischen Bevölkerung und der Integration der bäuerlichen Landwirtschaft in die Industriegesellschaft im 20. Jahrhundert.

Autor: Peter Moser

Quellen und Literatur

Eigene Publikationen

  • Besteuerung der Landwirthschaft, in: SLZ, 1894, S. 788-790
  • Allgemeine Tierzuchtlehre. Leitfaden für den Unterricht an landwirtschaftlichen Schulen, zugleich Lehrbuch für den praktischen Unterricht. 1904, 5 weitere Auflagen bis 1918, Frauenfeld, Huber Co
  • Das Genossenschaftsprinzip in seiner Anwendung auf die Landwirtschaft (Preisgekrönte Diplomarbeit ETH Zürich)
  • (zusammen mit Riesen, M.): Die Lebensmittelversorgung der Schweiz unter dem Einfluss des Weltkrieges 1914-1922, in: Landwirtschaftliches Jahrbuch der Schweiz 40, 1926, S. 1-134

Quellen

  • AfA Personendossier Nr. 305
  • Brugger, Hans: Die schweizerische Landwirtschaft 1850 bis 1914, Zürich 1978
  • SVIAL Bulletin 24. Dezember 1942, S. 1
  • Archivbestand Schweizerischer Fleckviehzuchtverband (AfA Nr. 123)
  • Archivbestand Landwirtschaftliche Schule Rütti (AfA Nr. 140)
  • Moser, Peter: Züchten, Säen, Ernten. Agrarpolitik, Pflanzenzucht und Saatgutwesen in der Schweiz 1860-2002, Baden 2003, S. 124
  • Schweizerisches Zentralblatt für Milchwirtschaft, 14.10.1938
  • Schweizerische Landwirtschaftliche Monatshefte 20 (1942), S. 199-206
  • Schweizerische Landwirtschaftliche Zeitschrift, 1942, S. 973-975

Schlagworte

Suisse - SchweizKanton BernKanton AargauBundesamt für Landwirtschaft (BLW)Gesellschaft Schweizerischer Landwirte (GSL)Landwirtschaftliche Schule Rütti - ZollikofenLandwirtschaftliche Schule SurseeSchweizerische Vereinigung für Innenkolonisation und industrielle Landwirtschaft (SVIL)SVIALSwissherdbookEidgenössische Landwirtschaftliche Versuchsanstalt und Gutsbetrieb LiebefeldAkademisch-Landwirtschaftlicher Verein an der ETH Zürich


Zitiervorschlag - Proposition de citation - Suggested citation

Deutsch: Peter Moser, Käppeli, Josef (1872-1942)--DB1840, AfA-Portal Personen und Institutionen, Version vom September 2022, konsultiert am .

Français: Peter Moser, Käppeli, Josef (1872-1942)--DB1840, Portail AHR Personnes et institutions, version de septembre 2022, consulté le .

English: Peter Moser, Käppeli, Josef (1872-1942)--DB1840, Portal ARH People and institutions, September 2022 version, consulted on .

Urheberrechte - Droits d'auteurs - Copyright

Alle Urheberrechte dieser elektronischen Publikation sind beim Archiv für Agrargeschichte.
Tous les droits d'auteur de cette publication sont réservés aux Archives de l'histoire rurale.
All copyrights for this publication are held by the Archives of Rural History.